Well - Projects

Der Zugang zu Trinkwasser ist lebensnotwendig. In Dormaa Ahenkro bekommen viele Menschen ihr Trinkwasser aus Brunnen. 
Asedaye e.V. baut deshalb in kleinen, umliegenden eher abgeschiedenen Dörfern rund um Dormaa Ahenkro, vereinzelt Brunnen für den Zugang zu frischem & sauberem Trinkwasser! 

Awase – (Trinkwasser für ein ganzes Dorf, seit Juli 2014)

Das Dorf liegt auf einem kleinen Hügel. Wasser wurde vor dem Brunnenbau im kleinen Bach eines Tales geholt. Durch den neuen Brunnen hat ein kleines Dorf nun Zugang zu sauberem und frischem Trinkwasser. 

Yawkrakrum – (Trinkwasser, durch einen Brunnen für 300 DorfbewohnerInnen, seit September 2014) 

Die Dorfgemeinschaft von Yawkrakrum ist von ganz besonderer Art. Sowohl alteingesessenen BewohnerInnen mit christlichem Glauben, als auch BewohnerInnen, die erst vor wenigen Jahrzehnten aus dem Norden in das Dorf kamen und meist muslimischen Glauben praktizieren, leben hier zusammen. Trotz der Unterschiedlichkeit ihrer kulturellen und religiösen Bräuche herrscht ein freundlicher und respektvoller Umgang. 

Bei der Einweihungsfeier wurden sowohl traditionelle Tänze des Nordens getanzt als auch für die Dorfregion typische Lieder gesungen. Der Imam segnete das Wasser und eine christliche Vertreterin eröffnete die Feier. 

Asekasu No. II - (Trinkwasser, durch einen Brunnen für über 35 Kakaobauernfamilien, seit Oktober 2014)

Die einzelnen Familien von Asekasu No. II  leben in alleinstehenden Häusern zwischen ihren Kakaobäumen. Nach ca. 10 Minuten Fußmarsch trifft man auf das nächste Haus mit jeweils etwa 10 Bewohnern. Gemeinsam mit allen Bewohnern des weitläufigen Dorfes wurde der zukünftige Ort des Brunnens besprochen, keine einfache Angelegenheit bei einem so großen Radius. Am Ende konnten sich alle zusammen mit den Brunnenbauern auf einen zentralen Platz einigen.

Musa Akura Nr. 2 – (Trinkwasser, durch ein maschinell erstelltes Bohrloch für über 300 Menschen, seit April 2016) 

Die BewohnerInnen von Musa Akura No. II  leben vom Kakaoanbau. Einzelne Häuser stehen zwischen den vielen Kakaobäumen. Zum nächsten Brunnen sind es mehrere Kilometer. Asedaye hat in diesem Dorf  ein Borehole konstruieren lassen, aufgrund der Grundwassertiefe.  

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Sponsoren und Dorfbewohner für die tatkräftige Unterstützung! 



 .